Die Reise durch Oaxaca – ein Resümee

Unsere kleine Reise durch Oaxaca ist leider schon vorbei. Ich möchte in diesem Blogeintrag ein kurzes Resümee ziehen und ein paar Tipps geben für all jene, die unserem Tagebuch gefolgt sind und vielleicht auch eine Reise nach Mexiko planen.
Jeder, der die Vereinigten Staaten von Mexico besucht sollte eine Rundreise durch den traumhaften Bundesstaat Oaxaca machen. Er ist für Europäer als Urlaubsziel nicht so bekannt, da es keine Direktflüge gibt. So besucht man normalerweise doch eher Cancun oder Acapulco. Wer aber nicht so sehr für Pauschalreisen schwärmt und gerne individueller Urlaub macht, für den ist Oaxaca eine Reise wert. Sind hier doch auf 1/3 der Fläche von Deutschland nur 3,9 Millionen Menschen beheimatet. Daher kann man Natur, Strände und Ausflugsziele ohne Sardinen-in-der-Dose-Gefühl genießen.
Von Mexiko-Stadt nimmt man am besten einen der vielen Reisebusse, die hier das Schienennetz ersetzen, nach Oaxaca Stadt. Die Reise dauert etwa sechs Stunden und die Busse sind sehr bequem.
In Oaxaca Stadt ist das Schokoladenfabrik-Hostal eine günstige Übernachtungsmöglichkeit. Hier haben wir pro Person im Doppelzimmer 100 Pesos bezahlt. 200 Pesos sind umgerechnet nur etwas mehr als 10 Euro. Die Zimmer sind wirklich schön und gepflegt. Nur das gemeinsame Bad (es gibt eins pro Etage) ist gewöhnungsbedürftig.
Die Pyramiden gehören auch für Kulturbanausen zum Pflichtprogramm. Es gibt eine direkte Buslinie für Touristen, die stündlich abfährt.
Der Ausflug zum “Arbol del Tule” und zu den “Hierves de Agua” war jeden Peso wert. Der Markt in Oaxaca Stadt ist riesig. Man kann dort sehr günstig leckere lokale Spezialitäten probieren. Auch haben wir uns alle hier hochwertige von Hand gefertigte Ledersandalen für etwa 200 Pesos pro Paar besorgt. Die Heuschrecken muss man mal probiert haben, aber es wird nicht mein Lieblingsessen. Da kauft man besser Kaffee auf dem Markt oder Schokolade im Hostal.
Zur Nebensaison, also nicht über Ostern und Neujahr, ist ein Besuch in Puerto Escondido, dem “versteckte Hafen”, Pflicht. Man kann Busse von Oaxaca direkt nach Puerto Escondido buchen. Wir haben aufgrund der Hochsaison die etwas kompliziertere Version gewählt: mit einem Mini-Bus nach Mazunte und von dort weiter nach Puerto Escondido. Dafür haben wir dort einen traumhaften Tag am Strand verbracht und haben dort eines der besten Fischgerichte genossen.
In Puerto Escondido gibt es viele Hotels. Ich möchte hier ausdrücklich eine Empfehlung für das Hotel Mozart aussprechen. Manfred führt das Hotel mit Liebe und man fühlt sich eher als würde man alte Freunde besuchen, als ein Hotelzimmer buchen. Seine Empfehlung für den Reitausflug, das Festival und den Tipp zur Lagune zu fahren um die Krokodile zu sehen, haben unserer Reise unvergessliche Momente hinzugefügt. Die Zimmer sind sehr sauber, gut ausgestattet und einfach gemütlich. Seine Begeisterung für Kunst zeigt sich darin, dass sein Hotel geschmückt ist mit Werken von lokalen und internationalen Künstlern, die oft bei ihm zu Gast sind, dort ausstellen und verkaufen.
Im Zimmerpreis ist auch der Beachclub enthalten. Zehn Gehminuten vom Hotel entfernt ist man dort eingeladen, den Pool und die Bar zu nutzen. Aber viel besser ist der Strand hinter dem Beachclub. Dort ist man fast allein an einem riesigen Strand. Eine kleine Hütte bietet frisch gefangenen Fisch. Hier sollten alle Strandliebhaber herkommen. Die Bucht, die 100 Meter vom Hotel entfernt ist, war zur Hochsaison zu voll. Allerdings war auch diese nach dem Ostermontag ziemlich leer.
Die Rückreise haben wir gut bewältigt. 15-17 Stunden dauert die Busfahrt direkt von Puerto nach Mexiko-Stadt. Reist man nachts, kriegt man davon allerdings fast nichts mit…
Zusammenfassend bleibt nur zu sagen:
Oaxaca we will miss you!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.